Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Ausbauprojekt des Tibetmuseums gestartet

Datum: 01.11.2017,09:35:30 Quelle:China Tibet Online


Am 28. Oktober hat die Zeremonie zum Ausbauprojekt des Tibetmuseums in Lhasa stattgefunden. Für das Projekt hat der Staat 660 Millionen Yuan (rund 85,5 Millionen Euro) bereitgestellt. Aller Voraussicht nach wird der Hauptteil des Projekts Anfang 2020 abgeschlossen.

Es heißt, das Tibetmuseum werde nach dem Plan der Links-Rechts-Symmetrie an der eigentlichen Stelle ausgebaut. Hinsichtlich der Architektur werden die Merkmale der traditionellen tibetischen Gebäude berücksichtigt. Für das vergoldete Dach werden neue, moderne Materialien eingesetzt. Dadurch werden die Dekoration und die Beleuchtung miteinander verbunden, so dass das Ganze in Harmonie mit dem Potala-Palast und dem Norbulingka-Park, also zwei Weltkulturerbestätten, in Harmonie kommt.

Das Tibet-Museum ist eins der größten Denkmalsammlungsstätten in Tibet und außerdem das einzige staatliche Museum der Klasse 1. Dort gibt es über 520.000 Denkmäler. Die dortigen Sammlungsstücke wie Porzellanwaren, Jadeartikel, Buddhastatuen, Thangka-Werke, Bücher etc. haben charakteristische Besonderheiten.

Quelle: Tibet.cn

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant