Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Tibet macht Bergsteigen in hohen Lagen populär

Datum: 13.11.2017,09:36:15 Quelle:China Tibet Online




Das 15. Bergsteigertreffen und die Volkswanderung wurden am Nachmittag des 5. November gestartet. Alle 26 Teilnehmer sind am Ziel angekommen, und zwar am Fuß des Berges Luodui des Gebirges Tanggula, das rund 5600 Meter über dem Meeresspiegel liegt. 

Die Themen des Events waren die Verbreitung der Kenntnisse zum Bergesteigen und die Verbreitung der Disziplin Bergsteigen an sich. Die Route verläuft in Lagen von rund 5300 bis 5600 Meter. Die gesamte Länge beträgt etwa 5 Kilometer. Die Teilnehmer, die an diesem Event teilnahmen, haben meistens Erfahrung mit dem Wandern in Tibet.

Dawa Tashi, der zum ersten Mal am Volkswandern teilnahm, meint, dass diese Wanderung eine vollständige, fachliche Ausbildung sowie eine sehr gute logistische Absicherung hatte, so dass die Bergsteiger die eigene Stärke bestens zur Geltung bringen konnten. „Das ist sicherer als das Bergsteigen ganz allein oder mit Freunden.“ 

Das Wanderertreffen Tibet wurde 2001 zum ersten Mal ausgerichtet. Bisher wurde es schon 14 Mal abgehalten. Das Event wurde 2016 zu einem der zehn besten Sportevents Chinas gekürt.

Quelle: www.chinanews.com

(Editor: Daniel Yang)

Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant