Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Chamdo: Zahl der wilden Rothirsche steigt um 60 Prozent

Datum: 01.12.2017,09:23:31 Quelle: China Tibet Online

Ein Rothirsch auf Futtersuche

Der Rothirsch gehört in China zu den auf nationaler Ebene geschützten Tierarten in China und ist vor allem auf dem Hochland und Grasland verbreitet. 1993 wurde das Riwoqê-Naturschutzgebiet in der Region Chamdo des Autonomen Gebiets Tibet gegründet. Dort werden auf einer Gesamtfläche von 1.206 Quadratkilometer vor allem Rothirsche und das von ihnen zum Leben benötigte Ökosystem geschützt.

 

Ein Pfleger ruft die Rothirsche.

Das Riwoqê-Naturschutzgebiet verfügt über ein gutes System zum Schutz von Wildtieren. Fast 500 Arbeiter und 2.000 Pfleger aus den umliegenden Dörfern leisten gemeinsam einen großen Beitrag zum Wildtierschutz. In den letzten fünf Jahren hat es im Schutzgebiet keinen einzigen Fall von illegaler Jagd gegeben. Laut offiziellen Statistiken gibt es zurzeit im Riwoqê-Naturschutzgebiet etwa 8.000 Rothirsche, knapp 60 Prozent mehr als no ch im Jahr 2005. 

 

 

Autor: Wei Jianjun

Quelle: chinanews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant