Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Bauern in Nagqu werden zu Wildtierschützern

Datum: 19.12.2017,09:54:23 Quelle: China Tibet Online

In Nagqu, Tibet, wurde vor kurzem eine Schulung für Nationalpark-Schützer durchgeführt. Vor Anbruch der Tibetantilopen-Paarungszeit organisierte das Forstbüro die Vermittlung von Grundwissen, Katastrophenmanagement und Anlagennutzung an die 72 Schützer der Schützerstationen.

Nagqu liegt an der Tanggula-Bergkette im Norden des AG Tibet und gehört zum Hinterland des Qinghai-Tibet-Plateaus. Im durchschnittlich auf 4500 m gelegenen Gebiet liegen die drei Nationalparks Qiangtang, Selincuo und Maidika-Feuchtland. Dort befinden sich über 40 von China und dem AG unter Naturschutz gestellte Tiere wie Tibet-Antilopen, wilde Yaks, Schneeleoparden, wilde tibetische Esel, Schwarzhalskraniche, Braunbären und Alpengeier. Seit 2015 stellte das Forstbüro Nagqu über 390 Bauern als hauptberufliche Schützer ein.

 

Autor: Wang Zheng, Zheng Lu

Quelle: Tibetisches Handelsblatt

Übersetzt von China Tibet Online

Editor. Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant