Thema:
Startseite > Reise > Artikel

“Geldabheben durch Gesicht” begünstigt Nomaden

Datum: 05.01.2018,09:05:37 Quelle:China Tibet Online

Anfang 2018 wurden die ersten Geldautomatendes Autonomen Gebiets Tibet, die die Funktion des Gesichtsscannens haben, in Betrieb genommen. Dies bietet zahlreichen Einwohnern eine neue Option an. Um den Nomaden die Bedienung zu erleichtern, wurden für die Maschinen tibetische Audiohinweise und Bedienungsfenster installiert.

Migmar Dondrup, der im Viertel Doilungdêqên der Stadt Lhasa wohnt, hat die Funktion “Geldabheben durch Gesicht” ausprobiert und erzählte dann dem Reporter, dass die neue Funktion praktisch und schnell sei. In Zukunft müsse er keine Bankkarte oder Sparbuch mitführen. Nach der geduldigen Erklärung durch die Bankmitarbeiter machte sich Migmar Dondrup keine Sorgen mehr um die Sicherheit.

Es heißt, diese neue Funktion bediene sich einer Infrarot-Fernglaskamera, um Gesichter zu identifizieren. Nach der Identifikation muss noch die Personalausweisnummer oder die Handynummer eingegeben werden, um die Identität des Nutzers zu überprüfen. Im Vergleich zum traditionellen Geldabheben ist dies eine doppelteSicherheit. Gleichzeitig wird die Bedienungszeit nicht verlängert. Im Durchschnittlich dauert die Abwicklung jedes Vorgangs nur etwa 30 Sekunden.

In Anbetracht der hohen Akzeptanz unter der nomadischen Bevölkerung sind die Geldautomaten mit der neuen Funktion im Stadtgebiet und der Umgebung Lhasaskonzentriert. Als Nächstes werden mehr Maschinen in anderen Städten aufgestellt, so dass noch mehr Nutzer diesen Service in Anspruch nehmen können.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant