Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Lhoka: Künstlicher Wald wird Heimat für Tiere

Datum: 11.01.2018,09:57:28 Quelle: China Tibet Online

Ein im künstlichen Wald von Zedang fotografierter Rothirsche

Mit dem Winterbeginn lassen sich wilde Tiere wie Rothirsche, Steinschafe und einige Vögel an der Südbank des Yarlung Tsangpo in Lhoka, Tibet, nieder, um im Naturschutzgebiet des künstlichen Waldes von Zedang zu überwintern. Der Wald wurde von 33 ha in den 1950er Jahren auf nun 680 ha vergrößert. Er hilft nicht nur gegen Erosion, sondern bietet auch wilden Tieren ein Zuhause für den Winter.

Rothirsche

Rothirsche

Ein Rothirsch

Rothirsche

Ein Vogel

Ein Kormoran fliegt vom Yarlung Tsangpo los

 

Autor: Zhang Rufeng

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant