Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Eurasischer Wasserotter zeigt sich oft in Yushu

Datum: 08.03.2018,10:16:58 Quelle: China Tibet Online

In den letzten 3 Monaten haben die am Pagqu und Zhaqu verteilten Infrarotkameras über 100-mal eurasische Wasserotter aufgenommen. Eine gesunde Wasserotterpopulation wohnt gerade mit Menschen wie Nachbarn.

Die Ottergattung ist die Flaggschiffart des Fluss-Ökosystems und ein Fleischfresser an der Spitze der Nahrungskette. Er ist ein wichtiges Zeichen für die Gesundheit und Vollständigkeit des Ökosystems. 2015 wurde die Art von der Weltnaturschutzunion IUCN ins rote Buch der bedrohten Tierarten aufgenommen. Durch die historische Nutzung des Otterfells für Pelze ist der Bestand stark gesunken.

Seit 2017 arbeitet das Naturschutzzentrum für Berge und Gewässer mit dem Forstbüro Yushu zusammen, um an den über 20 km langen Ufern des Pagqu und Zhaqu 10 Infrarotkameras aufzubauen. Mit sechs dieser Kameras wurden Wasserotter aufgenommen.

Dr. Xiao Lingyun vom Institut für Naturschutz und gesellschaftliche Entwicklung stellte vor: "Eurasische Wasserotter sind an der Spitze der Süßwasser-Nahrungskette. Zum Überleben braucht er nicht nur viele Fische, sondern auch tiefes Wasser und genügend Verstecke am Ufer wie umgefallene Bäume oder Höhlen. Er hat recht hohe Anforderungen an die Qualität des Wassers und des Ufers."

 

Autor: Luo Yunpeng

Quelle: Chinanews.com

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing 

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant