Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Die Heishuiguo-Ruinen in Zhangye

Datum: 09.03.2018,11:18:18 Quelle: China Tibet Online

Die Heishuiguo-Ruinen liegen 12,5 km nordwestlich von Zhangye in Gansu. Die in Nord-Süd-Richtung 15 km langen und in Ost-West-Richtung 10 km langen Ruinen sind neolithische Stätten.

Historisch befand sich dort das Xiongnu-Volk. Die Hauptstadt des "kleinen Tokhara-Lands" wurde hier errichtet. Heishuiguo wurde nach dem still vorbei fließenden Hei-Fluss benannt und dieser Fluss bestimmte auch Aufstieg und Fall dieses Gebiets.

Die Heishuiguo-Ruinen sind bekannt für zwei Altstädte im Norden und Süden und für recht viele Gräber aus der Han- und Jin-Zeit. Zu den Ruinen zählen prähistorische Ruinen, Gebäudeüberreste der Han-Zeit, Stätten alter Städte, Gräber, Festungen, Klöster und Ackerland. Es steckt viel dahinter. Die Ruinen erstrecken sich über 16 km².

 

Quelle: zgzyw.com.cn

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant