Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Blumenmeer und Pensionen in Xiangxiong-Meiduo

Datum: 02.07.2018,09:53:35 Quelle:China Tibet Online




Das Projekt für Öko-Tourismus und Kultur „Xiangxiong-Meiduo“ befindet sich im Viertel Doilungdêqên der Stadt Lhasa. Das Blumenmeer mit einer Fläche von 10.000 Mu (etwa 667 Hektar) hat schon feste Formen angenommen. Burgen, Brücken, Straßen usw. werden intensiv gebaut.

Der Reporter hat gesehen, dass die Rosa chinesis-Blumen ordentlich in Feldern angebaut sind. Die Häuser waren ebenfalls ordentlich und schön.

“Zu Hause haben wir Buttertee, Süßtee und tibetisches Essen. Touristen können die originale tibetische Kultur erleben“, sagte Drolma. „Heute müssen wir nicht mehr auswärtig jobben und können stattdessen zu Hause Arbeit finden. Früher wohnten wir in Baracken. Sie waren eng. Unser heutiges Zuhause ist geräumig. Der zweite Stock ist für die Familienpension. Monatlich verdienen wir nahezu 3000 Yuan (etwa 392 Euro). Am Jahresende bekommen wir noch eine Dividende.“

Es heißt, das Pensionsprojekt “Tibetische Haushalte Dekyi” verwandle die Häuser der Tibeter in tibetische Pensionen. Diese sind dicht an der Staatsstraße 109 und der Eisenbahn Qinghai-Tibet. Das sind die Strecken, über die man zum Namtso-See oder nach Yangbajain gelangt.

Quelle: Xinhua.net

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant