Thema:
Startseite > Reise > Artikel

Dorf in Tibet heißt “Glück in vier Jahreszeiten“

Datum: 10.07.2018,09:11:26 Quelle:China Tibet Online




Wenn man von der Autobahn des Lhasaer Flughafens ins staatliche Vorbildgelände der modernen Landwirtschaft in der Gemeinde Caina im Kreis Qüxü abbiegt und entlang der flachen Straße fährt, sieht man gleich danach mehrere schöne, ordentliche Wohnhäuser. Dieses wunderschöne, neue Dorf ist das Dorf „Glück in vier Jahreszeiten“, das nah und fern bekannt ist.

Als ein kleines, neues Dorf zur Umsiedlung von Bewohnern, die zur Armutsbekämpfung umgezogen sind, hat der Name des Dorfes „Glück in vier Jahreszeit“ die symbolische Bedeutung, dass das Dorf in allen vier Jahreszeiten gutes Wetter und viel Glück hat. Das Dorf ist in vier Zonen, also Frühling, Sommer, Herbst und Winter, eingeteilt. Grüne, pinke, weiße und blaue Häuser symbolisieren die vier Jahreszeiten. Die 12 Hauptstraßen des Dorfes stehen für die 12 Monate jedes Jahres. Die 365 Wohnhäuser armer Haushalte entsprechen den 365 Tagen jedes Jahres. All das steht dafür, dass die armen Haushalte, die hier leben, das ganze Jahr über Glück haben und ein glückliches Leben führen.

Für die Bewohner des Dorfes war der 15. Dezember 2016 ein unvergesslicher Tag. An diesem Tag sind 267 Haushalte mit Akten der gezielten Armutsbekämpfung in 17 Dörfern von 5 Gemeinden und 1 Großgemeinde des Kreises Qüxü sowie 98 Bewohner, die immer noch in Gebieten gewohnt hatten, die über 4500 Meter über dem Meeresspiegel liegen, insgesamt mehr als 1700 Personen, offiziell ins Dorf eingezogen.

Wenn man ins Dorf kommt, kann man hören, dass lächelnde Bewohner die Umsiedlung immer wieder loben. Hier können sie sehr praktisch im Vorbildgelände der Landwirtschaft jobben, um ihr Einkommen zu steigern. In der Nähe des Dorfes bringen das Anbaugelände tibetischer Arzneimittel mit einer Fläche von 10.000 Mu (etwa 667 Hektar) der Gemeinde Caina im Kreis Qüxü, wofür 1 Milliarde Yuan (etwa 129 Millionen Euro) investiert wurde, verbundene Treibhäuser mit einer Fläche von 100 Mu (rund 6,67 Hektar), wofür 200 Millionen Yuan (etwa 25,79 Millionen Euro) investiert wurden, die moderne Kuhzuchtstätte, in die 280 Millionen Yuan (ca. 36,11 Millionen Euro) investiert wurden und das erste Werk organischer Düngemittel in Tibet, wofür 65 Millionen Yuan (etwa 8,38 Millionen Euro) investiert wurden, den Dorfbewohnern sichere Einkommen und Arbeitsplätze .

Quelle: Tibet.cn

(Redakteur: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant