Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Rinpoche Rgya Mtsholin: Im Suchsystem habe ich mich selbst gefunden.

Datum: 01.02.2016,16:23:22 Quelle: China Tibet Online

Wie sollen die wahren Rinpoches, die nach religiösen Gepflogenheiten auserwählt und von der Regierung anerkannt worden sind, die „falschen Rinpoches“ betrachten? Der Reporter konnte während der zwei Konferenzen (der Volkskongress und die Konferenz zur politischen Konferenz des chinesischen Volkes) des Autonomen Gebiets Tibet den Rinpoche Rgya Mtsholin Tubdain Zhaba, der in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts geboren wurde und vom Kloster Jiangcuolin des Kreises Banbar der bezirksfreien Stadt Qamdo kommt, interviewen. Der Rinpoche sagte, dass die falschen Rinpoches negative Einflüsse auf die Tradierung des tibetischen Buddhismus ausübten und dessen Image schadeten. Wenn das schlimmer werde, dann würden sie zu Faktoren, die die Sicherheit der Gesellschaft negativ beeinflussten. Die Reinkarnation müsse nach historischen Gepflogenheiten und den religiösen Vorschriften ablaufen.

Der Rinpoche Rgya Mtsholin hat eine hohe Meinung vom Rinpoche-Recherchesystem, das neulich online gestellt worden ist. Er sagte: „Es lässt sich sehr gut bedienen. In diesem System habe ich meine eigenen Informationen gefunden, die der Wahrheit völlig entsprechen und präzise sind.“

Der Rinpoche Rgya Mtsholin ist bis heute in der achten Generation. Im Juli 2005 hat die Zeremonie der Bettinthronisation des Rinpoches Rgya Mtsholin im Kloster Jiangcuolin stattgefunden, wodurch er das Verwaltungsrecht des Klosters übernommen hat. Am 22. Januar 2014 hat die 1. Sitzung der zehnten Konferenz zur politischen Konsultation des chinesischen Volkes des Autonomen Gebiets Tibet stattgefunden. Insgesamt gab es 615 Mitglieder bei der Konferenz. Der Rinpoche Rgya Mtsholin war einer der 115 Vertreter der Religionskreise.

Bei der diesmaligen Konferenz meinte der Rinpoche Rgya Mtsholin, dass jüngere Rinpoches reichlich Informationen aus vielen Bereichen bekämen. Wenn man als Rinpoche und Praktizierender des Buddhismus diese angeeigneten Informationen anwenden könne, dann sei es vorteilhaft für die Ausbreitung des Buddhismus. Da könne man eine bessere Methode zur Weiterführung finden. Beispielsweise gebe es manche Rinpoches, die mithilfe der Musik, Filme und Bücher die Kultur sowie Kenntnisse des Buddhismus verbreiteten. Dies sei eine Innovation hinsichtlich der Weiterführung des Buddhismus.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
 Reisebericht: Der Heimweg der Fels-Männer Tibet Geschichte: Tibet-Chefin und nepalesischer Schneider Starke Frau, die den Himmel beobachtet Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten
12345
  

Auch interessant