Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Der erste schiefe Turm der Welt: Die Kloster-Pagode von Dinglin

Datum: 10.02.2017,10:38:21 Quelle: China Tibet Online

Das Dinglin-Kloster beim Mt. Fang in Nanjing existiert bereits seit über 1500 Jahren und ist ein berühmtes Kloster von Jinling und eine der "neuen 48 Sehenswürdigkeiten". Im 424. Jahr der Süd-Dynastie baute der buddhistische Meister Hui Jue das untere Dinglin-Kloster beim Mt. Zhong. Im 439. Jahr baute der ausländische hohe Mönch Zhu Faxiu beim Gürtel des Zixia-Sees das obere Dinglin-Kloster, hier ist auch das Buch "Wenxin Diaolong" geschrieben.

Die Pagode des Dinglin-Klosters ist die älteste feste Pagode Nanjings im typischen chinesischen Pagoden-Stil. Außerdem ist die Pagode schief. Sie ist 13 Meter hoch, mit der Tür im Süden und Gebets-Schränken zu den anderen drei Seiten, um den Buddhas Opfergaben zu bringen, wo man nicht hochgehen kann. Der berühmte schiefe Turm von Pisa in Italien war historisch höchstens 5,5 Grad geneigt und nach der Begradigung in diesem Jahrhundert 3,99 Grad. Kaum jemand weiß, dass der größte schiefe Turm der Welt die Dinglin-Kloster-Pagode ist. 2003 beauftragte das Büro für Relikte von Nanjing die Südost-Universität, die Dinglin-Pagode systematisch zu untersuchen und sicherzustellen, dass sich die Pagode höchstens um 7'57"22 Grad nach Norden neigt. Die Spitze der Pagode ist 1,7197 Meter vom Grundstein der Pagode entfernt, weshalb die Pagode der erste schiefe Turm der Welt ist. Im gleichen Jahr wurde die Pagode renoviert, seitdem sie sich stabil um 5'30 Grad nach Norden neigt und damit immer noch der schiefste Turm der Welt ist.

 

Quelle: Volksgruppen-Zeit

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)  

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant