Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Kloster Labrang: Ritual im ersten Monat endet mit der Pilger-Zeremonie

Datum: 15.02.2017,09:12:28 Quelle:China Tibet Online

Der 12. Februar 2017 war der 16. Tag des ersten Monats nach dem chinesischen Mondkalender. Das Kloster Labrang des tibetischen Buddhismus in der Provinz Gansu hielt an dem Tag als letzte Aktivität für das Ritual im ersten Monat eine Pilger-Zeremonie ab. Tausende Gläubige des tibetischen Buddhismus sowie in- und ausländische Tourismus drehten um den Pilgerweg gemeinsam Gebetsmühlen, um für Glück und Sicherheit zu beten. Mit dieser Zeremonie gingen die religiösen Veranstaltungen im Rahmen des Rituals im ersten Monat zu Ende.

 
Das Bild zeigt Mönche mit Masken, die auf dem Platz vor der großen Halle im Kloster Labrang einen rituellen Tanz vorführen, um für Glück im ganzen Jahr zu beten.

Das Kloster Labrang wurde im Jahr 1709 gebaut und ist eines der sechs großen Klöster der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus. Es wird als „Heimat der Welttibetologie“ bezeichnet und übt Einfluss auf die tibetischen Regionen aus. Im ganzen Jahr kommen viele Pilger zu Besuch hierher. Jedes Jahr zum chinesischen Frühlingsfest werden die religiösen Veranstaltungen offiziell eröffnet. Vom 1. bis 16. des ersten Monats nach dem Mondkalender finden Buddha-Präsentation, Ausstellung der rituellen Gegenstände, Freilassung von gefangenen Tiere, buddhistische Debatte, Vorführung ritueller Tänze, Ausstellung von Butterskulpturen und Pilgerfahrten statt. Mehr als 100.000 Gläubige des tibetischen Buddhismus treffen hier zusammen und nehmen an den Veranstaltungen teil.


Das Bild zeigt die pilgernden Gläubigen des tibetischen Buddhismus.

Der französische Fotograf Baptiste und sein Team nahmen an dem Ritual 2016 teil. Er war erstaunt und voller Bewunderung, dass die tibetischen Gläubigen aus den Provinzen Gansu, Qinghai und Sichuan von so weit her mit ihrer ganzen Familie das Kloster Labrang besuchten, einen langen Kotau machten, Gebetsmühlen drehten, Butterlampen ansteckten, Hadas überreichten und für Glück beteten. Er sagte, dass die Reise während des Frühlingsfestes den außergewöhnlichen großen Bevölkerungsstrom und das Ritual die spontane große Wanderung der Tibeter mit ihrer ganzen Familie bestätige. Die Szene sei großartig. Alles verlaufe ohne Chaos und es gebe keinen Lärm. „Es ist echt unvorstellbar!“


Die Bilder  zeigen die religiösen Veranstaltungen zum Neujahrsfest im Kloster Labrang.

Quelle: xinhuanet.com, yxlbl.lingw.net, chinanews.com

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibet Geschichte: Tibet-Chefin und nepalesischer Schneider Starke Frau, die den Himmel beobachtet Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr
12345
  

Auch interessant