Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Warum stehen die meisten alten chinesischen Klöster auf Bergen?

Datum: 03.04.2017,05:28:14 Quelle: China Tibet Online

in altes chinesisches Sprichwort sagt: "Klöster stehen tief in den Bergen, Schreine bei flachen Flüssen". Chinesische Klöster werden nach Riten unabhängig ihrer Größe in strikter vertikaler Symmetrie gebaut. Taoistische Tempel werden dagegen in freier Anordnung in tiefen Bergen in heiligen natürlichen Orten unter Hinzunahme von Entwurfsmethoden, die das Künstliche mit dem Natürlichen harmonisch vereinen, gebaut. Zum Beispiel wird am Felshang ein Kloster gebaut und Gebäude auf der Brücke in einer bunten Anordnung großer, kleiner, hoher und flacher Gebäude. So wirken sie wie Pavillons eines Unsterblichen-Bergs wo taoistische Unsterbliche unter die Menschen gehen oder empfangen werden, weshalb taoistische Gebäude meistens an Bergstraßen oder schwer erkletterbare Berggipfel gebaut werden. Letzteres ist auch bei den 10 wichtigsten Bergen des Taoismus der Fall.

Die Tempel werden hauptsächlich auf Bergen gebaut, um weit sehen zu können. Mönche und Taoisten gehen dort religiösen Tätigkeiten nach, wie der Huldigung von Göttern und dem Empfang taoistischer Unsterblicher. Außerdem können sie dort abgeschieden von der Welt leben. Vielleicht sehten sich die Menschen auch nach einem hohen, schwer besteigbaren Ort.

 

Quelle: Anhui  Daily

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)   

Menschen

Mehr>>
 Reisebericht: Der Heimweg der Fels-Männer Tibet Geschichte: Tibet-Chefin und nepalesischer Schneider Starke Frau, die den Himmel beobachtet Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten
12345
  

Auch interessant