Thema:
Startseite > Religion > Artikel

"Farben des Himalaya" eröffnet in Peking

Datum: 13.04.2017,11:04:48 Quelle: China Tibet Online

Am 9. April wurde die Pemba-Soloausstellung "Farben des Himalaya" im Pema-Pflaumenblüten-Kunstzentrum des Pekinger 798-Viertels eröffnet.

Der Autor Pemba wurde in den 1960ern in Lhasa geboren. Als Kind lernte er von Meister Gongsang Langjie die Thangka-Malerei. Später nahm er mit seinem Meister an der Restaurierung der Thangka und Wandgemälde des Jokhang-Klosters und Potala-Palast teil und ging über 30 Jahre der Kunst nach.

       "Sakyamuni" 

Penbas traditionelle Thangkas wiederspiegeln Ernst und Gewissenhaftigkeit. Das goldene Thangka "Sakyamuni" zeigt den Buddhismus-Begründer aufrecht sitzend, die Augen leicht geöffnet, anmutig. Das rote Thangka "Weiße Tara" zeigt das gütige Antlitz der Tara und ihr sanftes Betragen. Egal ob hinsichtlich Hauptrollen oder Deko, Linien oder Farben, wurde die Tradition sorgfältig weitergeführt.

       "Weiße Tara"

       "Kollision"

Pembas Werken fehlt es trotzdem nicht an Lebendigkeit und Innovation. Sein Werk "Kollision" zeigt rechts einen Schutzgott, links den Hulk und die Transformer, Wesen mit Superkräfte der Antike und Moderne, Chinas und des Westens. In "Neues Dorf" sieht man die Hauptfiguren Micky Maus und Donald Duck in tibetischer Kleidung dicht neben Tibet-Doggen.

       "Neues Dorf"

Zu den Werken dieser Ausstellung gehören sowohl traditionelle Thangka, als auch Schöpfungen auf der Grundlage moderner Kunst. Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Mai.

 

Autor: Yang Yueyun

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)  

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant