Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Die A'er-Grotten: "Dunhuang des Gras- lands"

Datum: 14.04.2017,09:53:30 Quelle: China Tibet Online

Die A'er-Grotten in Otog im Autonomen Gebiet Innere Mongolei ist der weltgrößte entdeckte Grotten-Gebäudekomplex. Er wird als "Dunhuang des Graslands" vermarktet.

Von offizieller Seite wird verlautet, dass die Grotten auf einem 80 Metern hohen und in Ost-West-Richtung 300 Metern langen tischförmigen Berg stehen und in drei vertikale Schichten unterteilt sind. Um den Berg wurden 65 Grotten in den Berg geschlagen, worin sich eine Fülle an Wandgemälden und Ankündigungen auf Mongolisch, Sanskrit und Tibetisch befinden. Experten sehen diese als "Schatz der buddhistischen Kunst".

 

Wegen des besonderen Werts der Grotten begann die offizielle Seite 2000 mit deren Rettung und Restaurierung. Derzeit werden praktisch keine Touristen mehr empfangen, sondern hauptsächlich Relikte-Arbeiter und Forscher aus dem Ausland.

 

Autor: Li Aiping

Quelle: China News

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)   

Menschen

Mehr>>
Drolkar: Verbreitung der tibetischen Kultur mit Pensionen Assistenzärztin in Tibet Xinlin HOU: Pädiaterin und Mutter Tenzin Norbu: Schneeberg und grüner Sportplatz Junge Tibeter gründen die Unternehmen mit sozialer Verantwortung Weg zum Reichtum des junge Raupenpilz-Jungen
12345
  

Auch interessant