Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Das Yongqing-Kloster in Hainan

Datum: 24.04.2017,10:09:35 Quelle: China Tibet Online

Das in Chengmai, Hainan befindliche Yongqing-Kloster wurde zur Zeit des nördlichen Song (960-1127) gebaut und war in der Antike eine der acht Sehenswürdigkeiten von Chengmai. Es ist ein berühmtes Zen-Kloster in Hainans Geschichte. In späteren Dynastien wurde es unaufhörlich erweitert und hat nun ein gewisses Ausmaß erreicht. Im Kloster stehen drei Buddha-Hallen, über 10 Seitenräume zu Ost und West und ein Klostertor. Im Tempel stehen Bodhisattwa wie Tathagata und Guanyin, die von frommen Gläubigen oft angebetet werden.

Das Kloster wurde später in Kriegen zerstört und später durch Hilfe verschiedener Organisationen wieder aufgebaut. Nun liegt es auf der Yingbin-Halbinsel der Entwicklungszone der Altstadt von Chengmai und ist mit 5 ha und 9200 m² Gebäudefläche das größte Kloster von Nord-Hainan. Die Gebäude beinhalten Klostertor, Götter-Halle, Halle der großen Stärke, Guanyin-Halle, Manjushri-Halle und einen Pavillon für tibetische Sutras.

 

Autor: Zhang Tianfu

Quelle: China News 

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)  

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant