Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Ausstellung tibetisch-buddhistischer Kunst eröffnet in Dalia

Datum: 19.05.2017,09:32:20 Quelle: China Tibet Online

Am 18. Mai ist internationaler Museumstag und der Tag, an dem die Ausstellung "Zauberwolken stützen den Mt. Qomolangma (Everest)- erlesene tibetisch-buddhistische Kunstwerke" im Modernen Museum Dalian eröffnet.

Das Museum stellt gemeinsam mit dem Museum Tibet, Potala-Palast, Norbu Lingka und dem Museum für das Kulturerbe aus Südosttibet in Nyingchi Museumsstücke wie Herrscher-Siegel, Thangka, Statuen, Klassiker, Masken und religiöse Gegenstände aus, insgesamt 112 Stück, von denen alle bis auf 6 auch wertvoll sind, 30 sogar von der Güteklasse A, unter anderem ein achtblättriges Lotus-Vajra aus vergoldetem Kupfer des Ming-Kaisers Yongle (1403-1424), Gemälde des Vajrapani Bodhisattwa, Mandalas und Thangkas aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die Ausstellung gehört dieses Jahr zu den weltweit wichtigsten Ausstellungen tibetisch-buddhistischer Kunst.

Außerdem nehmen viele kostbare Porzellanwaren aus offiziellen Brennöfen erstmalig an einer Wanderausstellung teil. Während der mongolischen Yuan-Dynastie wurde in Jingde mit der massenhaften Brennung von tibetisch-buddhistischer Dekoration und Gegenständen begonnen. Die erstmalig an einer Wanderausstellung teilnehmenden, von den Zentralregierungen der Ming- und Qing-Dynastie an hohe Mönche in Tibet geschenkten Jingde-Porzellanwaren sind fast 10.

Unter den Thangka auf der Ausstellung sind einige selten zu sehenden Thangkas über tibetische Medizin. Sie sind wertvolle Materialien zum Studium tibetischer Medizin und sind auch künstlerisch wertvoll.

 

Quelle: Tibetisches Handelsblatt

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)  

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant