Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Neun Mönche nehmen an der Sommer-Vorprüfung für Geshe Lharampa teil

Datum: 17.07.2017,09:26:09 Quelle:China Tibet Online

Die Sommer-Vorprüfung für den Aufstieg zum akademischen Grad Geshe Lharampa der studierenden Mönche des tibetischen Buddhismus 2018 fand am 11. Juli im Kloster Drepung im tibetischen Lhasa statt.

Informationen zufolge wurde die Vorprüfung von dem Kloster Drepung der Stadt Lhasa, dem Kloster Trashilhünpo der Stadt Shigatse, den Klöstern Baxoi und Champa Ling der Stadt Qamdo und dem Kloster Redeng im Regierungsbezirk Nagqu organisiert. Die Mönche haben sich zuerst angemeldet und wurden dann von den Klöstern empfohlen. In diesem Jahr nahmen insgesamt neun Mönche an der Sommer-Vorprüfung teil.


Die Vorprüfung.

Durch die buddhistische Debatte und die Prüfung der buddhistischen Kenntnisse kämpfen die Teilnehmer um die Qualifikation und den Platz für die buddhistische Debatte und Verteidigung des Aufstiegs zum akademischen Grad Geshe Lharampa im Frühling des kommenden Jahres.

Geshe Lharampa ist der höchste akademische Grad der exoterischen Mönche der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus und entspricht dem akademischen Doktorgrad der modernen Bildung. Nachdem die lernenden Mönche die exoterischen Werke studiert haben, können sie an der Prüfung für Geshe verschiedener Ebenen teilnehmen. Danach können sie als Direktor des buddhistischen Forschungsinstitutes in den großen Klöstern oder Abt der kleinen und mittelgroßen Klöster tätig werden. Die Prüfungen finden jedes Jahr statt.


Die Vorprüfung. 

Lharampa ist der höchste akademische Grad der exoterischen Mönche der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus und entspricht dem akademischen Doktorgrad der modernen Bildung. Die qualifizierten Teilnehmer an den Prüfungen müssen in den fünf großen Werken des tibetischen Buddhismus schwierige religiöse Kenntnisse meistern. Bei Geshe Lharampa handelt es sich um die höchste Sehnsucht jedes Mönchs der Gelug-Schule im religiösen Studium. Die Mönche, die einen Geshe-Grad bekommen haben, genießen unter den Gläubigen normalerweise eine starke Einflusskraft und sind qualifiziert, Sutren für sie zu erklären.

Die Prüfungen für den akademischen Grad „Geshe Lharampa“ finden zweimal im Sommer (Vorprüfung) und im Winter (Schlussprüfung) statt. Für die Teilnehmer ist die Sommerprüfung nur eine Vorprüfung. Nur wenn sie die Vorprüfung bestehen, haben sie die Qualifikation, an der offiziellen Prüfung am tibetischen Neujahrsfest auf dem Gebetsritual im Jokhang-Tempel teilzunehmen. Die Schlussprüfung wird von den drei großen Klöstern von Lhasa Ganden, Sera und Drepung gemeinsam organisiert. Vertreter der Mönche und Gläubigen aus allen tibetischen Regionen sehen bei der Prüfung vor Ort zu. Die Teilnehmer sollen vor Ort vor tausend Menschen die schwierigen buddhistischen Fragen mehrerer hochgebildeter Mönche beantworten. Nur wenn man die beiden Prüfungen besteht, kann man schließlich den akademischen Grad bekommen.


Die an der Vorprüfung teilnehmenden Mönche debattieren mit den Lehrern. 

Lharampa Geshe gilt als altes Prüfungssystem im Kloster. Die geprüften Kenntnisse sind hauptsächlich die klassischen buddhistischen Werke. Um sich der gesellschaftlichen Entwicklung anzupassen, organisiert das hochrangige chinesische buddhistische Institut für tibetische Sprache die Prüfungen für den hochrangigen akademischen Titel „Doramba“. Dabei werden sowohl die buddhistischen Kenntnisse als auch moderne Kenntnisse wie Computer-Kenntnisse und Tibetisch geprüft.

Quelle: chinanews.com

Übersetzung: China Tibet Online

Fotos von He Penglei

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant