Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Thangka-Kunstausstellung eröffnet in Peking

Datum: 12.09.2017,09:55:55 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem wurde in Peking die Ausstellung "Immaterielles Kulturerbe eines großen Lands: die Thangka-Kunst" eröffnet. Auf der Ausstellung werden hauptsächlich 120 schöne Gemälde von 100 nationalen Thangka-Überlieferern aus Qinghai, Tibet, Sichuan und Gansu ausgestellt.

Die Thangka-Kunst wird seit über 1.000 Jahren praktiziert. Um die besondere Kultur von Chinas Minderheiten zu schützen, wurde das "Wohlfahrtsprojekt immaterielles Kunsthandwerker-Kulturerbe dieses großen Landes" im März ins Leben gerufen, wobei in den vier oben genannten Provinzen eine Reihe begabter und sozialistisch einwandfreier Thangka-Meister gesucht wurden. Auf der Eröffnungszeremonie dieser Ausstellung erklärte der Fonds die Unterstützung des Thangka-Bereichs.

2006 wurde Thangka in den ersten Satz von Chinas nationalem immateriellem Weltkulturerbe-Schutz aufgenommen. Durch die Unterstützung der Regierung gelangte die Thangka-Kunst aus den tibetischen Gebieten in Tibet, Qinghai, Sichuan, Gansu und Yunnan heraus und erlangte mehr und mehr Bekanntheit. Thangka benutzt häufig Farben auf Mineral- und Pflanzenbasis, wie Gold, Silber, Koralle, Agate und Perlen. Die Fertigstellung eines Thangka benötigt mindestens ein halbes Jahr, kann aber auch über 10 Jahre dauern.

 

Autor: Lang Ning

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
„Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang
12345
  

Auch interessant