Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Thangka-Kunstausstellung eröffnet in Peking

Datum: 12.09.2017,09:55:55 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem wurde in Peking die Ausstellung "Immaterielles Kulturerbe eines großen Lands: die Thangka-Kunst" eröffnet. Auf der Ausstellung werden hauptsächlich 120 schöne Gemälde von 100 nationalen Thangka-Überlieferern aus Qinghai, Tibet, Sichuan und Gansu ausgestellt.

Die Thangka-Kunst wird seit über 1.000 Jahren praktiziert. Um die besondere Kultur von Chinas Minderheiten zu schützen, wurde das "Wohlfahrtsprojekt immaterielles Kunsthandwerker-Kulturerbe dieses großen Landes" im März ins Leben gerufen, wobei in den vier oben genannten Provinzen eine Reihe begabter und sozialistisch einwandfreier Thangka-Meister gesucht wurden. Auf der Eröffnungszeremonie dieser Ausstellung erklärte der Fonds die Unterstützung des Thangka-Bereichs.

2006 wurde Thangka in den ersten Satz von Chinas nationalem immateriellem Weltkulturerbe-Schutz aufgenommen. Durch die Unterstützung der Regierung gelangte die Thangka-Kunst aus den tibetischen Gebieten in Tibet, Qinghai, Sichuan, Gansu und Yunnan heraus und erlangte mehr und mehr Bekanntheit. Thangka benutzt häufig Farben auf Mineral- und Pflanzenbasis, wie Gold, Silber, Koralle, Agate und Perlen. Die Fertigstellung eines Thangka benötigt mindestens ein halbes Jahr, kann aber auch über 10 Jahre dauern.

 

Autor: Lang Ning

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant