Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Tibetisch-buddhistisches Instrument "Damaru"

Datum: 04.12.2017,10:20:05 Quelle: China Tibet Online

Es gibt eine breite Palette tibetisch-buddhistischer Instrumente mit allerlei Anwendungen, Formen und Größen. Ein häufiges rasselähnliches Instrument ist das Damaru.

Das Damaru ist in tibetisch-buddhistischen Klöstern in Tibet und der inneren Mongolei verbreitet. Es ist aus zwei schüsselförmigen Hohlkörpern geformt, die sich unten treffen und in der Taille durchlässig sind. Die meist hölzernen Trommelkörper des Damaru gibt es in verschiedenen Größen, die großen sind meist 20-30cm im Durchmesser und 10-12cm dick, die kleinen sind 7-10cm im Durchmesser und 7-8cm dick.

In tibetischen Gebieten verwenden unterschiedliche Schulen des tibetischen Buddhismus unterschiedliche Damarus, die Nyingma-Schule meistens große und die Gelug-Schule kleine. Das Elfenbein-Damaru im Jokhang-Kloster der Gelug-Schule von Lhasa hat eine ovale Trommelfläche, ist 9,5 cm lang, 8,3 cm breit und 5,6 cm dick. Von der Trommel hängen 4,5 cm lange Seile herab. Die Trommeloberfläche ist dunkelgrün.

 

Quelle: fo.ifeng.com

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant