Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Schutz und Sanierung der Wandgemälde des Drepung-Klosters

Datum: 12.03.2018,11:03:18 Quelle: China Tibet Online

Das Drepung-Kloster ist das Hauptkloster der drei großen Klöster der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus in Lhasa. Die Longbu-Lhakhang in seiner Coqen-Halle und der innere Sutra-Drehgang wurden in seiner Frühzeit gebaut. Dessen Wandgemälde sind durch Einflüsse wie Umwelt, Material und Erdbeben zerrissen und großflächig mit Wasser, Schlamm und Öl befleckt. Schlimmer ist, dass eine Verformung der Westwand des inneren Sutra-Drehgangs die Stabilität des gesamten Gebäudes gefährdet, wodurch eine Reparatur und Befestigung dringend nötig ist. Dazu müssen aber erst die Wandgemälde herausgenommen werden, um sie nach Abschluss der Arbeiten wieder an ihre Originalstellen zu kleben.

Um die Wände der Gebäude zu renovieren und die Beschädigungen der Wandgemälde zu behandeln haben Renovierfachkräfte die Schichtenstruktur und Farben der Gemälde mit modernen Techniken analysiert und hochauflösende 3D-Scans durchgeführt. Die Wärme und Feuchtigkeit der Gemäldeumwelt wurde gemessen, um Beschädigungsmechanismen erforschen zu können und um die besten Restaurierungstechniken und Materialien wählen zu können.

Zur Restaurierung der Wandgemälde des Klosters gehören die In situ-Restaurierung und die Herausnahme und spätere Zurückanbringung an der ursprünglichen Stelle. Für verschiedene Schäden werden auch verschiedene Techniken und Materialien verwendet. Die erfolgreiche Durchführung der Herausnahme und Wiederanbringung wird auch als Erfahrung zur späteren Durchführung ähnlicher Arbeiten dienen. Die Mönche des Klosters freuen sich über die Restaurierung.

 

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing 

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant