Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Dentig-Kloster: Ursprungsgebiet der Renaissance des Tibetischen Buddhismus

Datum: 08.04.2018,12:11:07 Quelle: China Tibet Online

In einem kleinen Steinberg im Osten des Hochplateaus Qinghai-Tibet stehen zahlreiche Tempel an steilen Klippen und stehen dem Gelben Fluss im Zickzack gegenüber. Das ist das Dentig-Kloster und der Ursprungsort der Renaissance des Tibetischen Buddhismus. Das Bild zeigt die große Sutra-Halle des Dentig-Klosters.

Das Dentig-Kloster befindet sich im Kreis Hualong der Provinz Qinghai. Es heißt, in der Mitte des neunten Jahrhunderts habe der Tsampo der tibetischen Monarchie Damo den Buddhismus verboten. Tsang Rabsal, Yo Geyung und Ma Shijia Nouni, die den Buddhismus im Qüwo-Gebirge praktizierten, sind nach Qinghai gekommen und haben hier gewohnt. Sie haben eine Tour für Laqin Gongba Raosai (892-975) in einem Dorf in der Nähe gemacht und ihn als Schüler aufgenommen. Nachdem Laqin berühmt geworden war, hat er in Dandi eine buddhistische Stätte aufgebaut und Schüler aufgenommen, so dass der tibetische Buddhismus eine Renaissance erlebt hat. Daher hat das Dentig-Kloster in der Geschichte des Tibetischen Buddhismus einen wichtigen Status. Seit langer Zeit ist es das Heiligtum, zu dem die Gläubigen unterschiedlicher Schulen strömen. Der Strom der Pilger reißt nicht ab. Der dritte Dalai Lama (1543-1588) und andere wichtige Prominente Tibets waren mal im Dentig-Kloster. Das zeigt die große Sutra-Halle des Dentig-Klosters.

Die Wandmalerei in den Grotten des Dentig-Klosters

 

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing 

 
Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant