Thema:
Startseite > Religion > Artikel

Wie werden tibetische Klöster vor Bränden geschützt?

Datum: 05.06.2018,10:21:51 Quelle: China Tibet Online

Qambaling-Kloster

Die tibetische Kultur ist ein wichtiger Teil der chinesischen Kultur mit äußerst reichhaltigem Kulturerbe. Die Ergebnisse der ersten Generalerhebung über nationale bewegliche Relikte zeigen, dass bis Ende 2016 260.789 Relikte erfasst wurden. Derzeit gibt es inklusive alter tibetisch-buddhistischer Klöster 1.424 Reliktschutzeinheiten verschiedener Ebenen in Tibet.

Seit den 1980ern ordnet der Staat jährlich einen Spezialfonds zur Renovierung und zum Schutz tibetischer Klöster. Die Zentralregierung hat bereits über 1,4 Mrd. Yuan (etwa 200 Mio. Euro) dafür investiert, Relikte und wichtige Klöster Tibets in großem Stil zu sanieren.

Der Brandschutz von Klöstern und ihren Relikten ist dabei eine wichtige Kernarbeit. 2018 wird die Brandschutzabteilung die Brandgefahren der 1020 Klöster Tibets kategorisieren und beheben. Momentane Probleme sind Fehlen von Brandschutzausrüstung, Löschwasser, Personal, Ausrüstung, sowie schlecht regulierte Gefahren durch Feuerquellen und Stromquellen. Dazu wird auch die Brandschutzkompetenz der Klostermitarbeiter unaufhörlich erhöht und es werden Brandbekämpfungsübungen zu hohen Gebäuden, Menschenmassen und leicht brennbaren Orten durchgeführt.

Brandschutzkontrolle des Qambaling-Klosters im März dieses Jahres.

Ein obligatorisches Brandschutz-Training im Qambaling-Kloster.

Im Qambalin-Kloster in Chamdo wurden viele Butterlampen mit echtem Feuer durch elektrische Butterlampen ersetzt. Laut dem Klosterverantwortlichen gibt es in jedem Gebäude des Klosters Wasserkübel zum Feuerschutz, Feuerlöscher und Sandsäcke, sowie ausführliche Brandschutz-Hinweistafeln auf Tibetisch. Die Mönche des Klosters werden als Pflichtfeuerleute regelmäßig geschult, wobei auch Übungen zu konkreten Brandgefahren und Rettungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Brandschutzkiste und Wassertank des Qambaling-Klosters. Alle Hallen sind komplett ausgestattet.

 

Quelle: chinanews.com

Übersetzt von China Tibet Online

Redakteur: Li Hongqing  

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant